Allgemein
Kommentare 3

Die Beste Bolognese der Welt [Culinarium]

[singlepic=641,500,,,center]

Gut Bolognese will Weile haben!

Das habe ich in meiner noch sehr jungen Bolognese Karriere bereits gelernt!

Für dieses Soßenrezept solltet ihr ungefähr 3 Stunden einplanen (oder euch eine Gemüseschneide-Hilfe organisieren), aber ich verspreche, dass es sich lohnen wird!

Mit Speck? Ohne Sellerie? Mit Paprika? Ohne Rotwein? Erste Bolognese Erfahrung haben wir schon mit verschiedenen Rezepten von Köchen wie Schuhbeck, Jamie Oliver, Tim Mälzer oder Mama gesammelt, aber keine kam an die Köstlichkeit dieser Sauce ran. Mit diesem Rezept als Grundlage könnt ihr natürlich auch eine leckere Lasagne zaubern (wenn ihr beim aus dem Kochtopf Naschen noch genügend davon übrig lasst, versteht sich!) oder euch einfach in das Herz des/r Allerliebsten kochen (bei mir zumindest hat das geklappt ).

 

[singlepic=638,800,,,center]

 

Auf zum Einkaufen! Für 4 Portionen Bolognese Sauce braucht ihr:

  • 500 gr frisches Rinderhackfleisch
  • 150 gr Karotten (oder 1 große Karotte)
  • 150 gr Sellerie (Knollensellerie oder Stangensellerie)
  • 2-3 Schalotten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 Tomaten
  • 250 gr passierte Tomaten
  • 3 EL Tomatenmark
  • 3-4 Zweige Rosmarin (30 gr. Päckchen/Bund)
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • ca. 400 ml Rotwein
  • 200ml Brühe (aus Pulver) oder Fond
  • 3 El Öl
  • Salz und Pfeffer

 

So.. alle Zuataten beisammen kann es auch gleich losgehen!

[singlepic=639,600,,,center]

 

  • Zuallererst leider die schlechte Nachricht – das Gemüse muss klein geschnitten werden! Also: Karotten, Sellerie und Schalotten in kleine, feine Würfel schneiden (bei Karotten geht das am einfachsten wenn man sie halbiert, dann die Hälften der Länge nach nocheinmal halbiert, Streifen daraus schneidet und diese dann würfelt). Knoblauch entweder auch würfeln oder pressen.

 

[singlepic=636,800,,,center]

 

  • Die Haut der Tomaten mit einem Messer einmal zum Kreuz einschneiden und diese dann in eine kleine Schüssel geben und mit kochendem Wasser überbrühen. Nach kurzer Zeit im heißen Wasser lässt sich die Haut der Tomaten leicht abziehen. Tomaten dann vierteln und Kerngehäuse herausschneiden. Dann ebenso würfeln und in einem extra Schüsselchen beiseite stellen.
  • In einem großen Topf etwas Öl erhitzen und Karotten, Sellerie, Schalotten und Knoblauch auf höherer Stufe etwa 5 Minuten anbraten, dann mit 150ml des Rotweins ablöschen und diesen solange mitkochen, bis er völlig reduziert ist. Nocheinmal 150ml Rotwein dazugeben und wieder reduzieren lassen.
  • Hackfleisch dazugeben und unter rühren gut krümelig durchbraten. 3 EL Tomatenmark mit dem Hackfleisch gut verrühren und 3 Minuten mitbraten.
  • Mit Brühe oder Fond ablöschen und auf mittlere bis kleine Hitze zurückschalten. Passierte Tomaten hinzugeben, Rosmarin fein hacken ebenso hinzugeben und ohne Deckel ca. 30-45 Minuten köcheln lassen.

 

[singlepic=640,800,,,center]

 

  • Die Petersilie fein hacken. Den Rest des Rotweins, die Tomatenwürfel und die gehackte Petersilie hinzugeben mit Salz und Pfeffer würzen. Dabei unbedingt von der Soße probieren und das “MMMhhmmmmm!” nicht vergessen!
  • Wer mit dem Geschmack zufrieden ist, braucht jetzt nur noch weitere 30-45 Minuten beim Köcheln zusehen, für alle Anderen beginnt hier der kreative Teil: wer mag darf mehr Tomatenmark hinzufügen, italienische Kräutermischung, Oregano, Thymian dazugeben oder einfach doch noch ein Schlückchen Wein (ich gebe meist noch etwas Tomatenmark und Wein dazu)
  • Entweder sofort servieren oder Deckel drauf und später vor dem Servieren noch einmal aufkochen! Die Sauce lässt sich auch super portionsweise einfrieren!!

[singlepic=642,400,,,center]

 

Weil das Rezept doch etwas aufwändiger und zeitintensiver ist, mache ich meist gleich die doppelte Menge mit 1kg Hackfleisch und friere mir davon noch zwei große Portionen ein. Mit zwei leckeren fertigen Mahlzeiten im Gefrierfach hat sich der Aufwand dann wenigstens so richtig gelohnt!

Ich bin gespannt, ob euch das Rezept genauso gut schmecken wird wie mir und Alex!

Habt ihr auch ein Lieblings-Bolognese Rezept?


Wir würden uns riesig freuen, wenn ihr uns erzählt wie die Sauce bei euch gelungen ist!
Viel Spaß beim Nachkochen! 

 

[singlepic=637,800,,,center]

 

 

3 Kommentare

  1. eamonn sagt

    i am just about to try your bolognese recipe it looks and sounds great, the pide with minced meat is next on my list of things to try, thanks in advance

  2. Annette sagt

    Hört sich lecker an. Aber was nimmst du denn für einen Wein? Sag mir mal die Marke. LG Annette

Hinterlasse einen Kommentar zu Jenny Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>