Alle Artikel mit dem Schlagwort: baking

Cinnabun Swirl Cake {Rezept: Zimtschneckenkuchen}

Hmmm, Zimtschnecken.. das wäre jetzt was. Aber das dauert immer so lange. Hefeteig machen, gehen lassen, Kneten, gehen lassen, füllen, ausrollen… Wenn das nur schneller ginge… STOP! HALT! MOMENT!! Das geht doch schneller, oder?! Höchste Zeit also ein Rezept zu kreieren, das genauso lecker schmeckt wie Zimtschnecken, aber ratz fatz schnell geht! Ich hab mich sofort dran gemacht, die Küche meiner Mutter in Schutt und Asche (oder eher in Zimt und Zucker, hihi) zu legen und hatte super viel Spaß beim Experimentieren. In der Tat sogar so viel Spaß, dass ich komplett vergessen habe das Rezept aufzuschreiben, weil ich mich so über meine leckere Kreation gefreut habe… Ich Döspaddel. Genau deswegen habe ich mich am Sonntag noch einmal in meine Testküche verzogen, habe ordentlich Stift und Zettel bereit gelegt, alles abgewogen und notiert, damit ich euch diesmal mein Blitzrezept für diese Eigenkreation verraten kann!

Choquettes – Süße Grüße aus Frankreich

Schaut ihr auch so gerne Kochsendungen wie ich? Ich liebe Kochshows und schaue sehr gerne Sendungen mit Jamie Oliver, Sophie Dahl und meine unzähligen abonnierten Youtube Koch- und Backkanäle. So bin ich wohl auch vor 2 Jahren über Rachel Khoo gestolpert und habe mich in ihre (unglaublich sympathische und süße) Art zu kochen verliebt: in einer meist ziemlich kleinen Küche (zum Beispiel in Paris) zaubert sie köstliche Leckereien ohne ausgefallene Küchengeräte, mit „normalen“ Zutaten und ganz viel Charm.       Beim Blättern in meinem „Little Paris Kitchen“ Kochbuch bin ich dann wieder auf das Rezept zu Chouquettes gestoßen – eine Art Éclair oder ungefüllter Windbeutel, den man in süßer oder herzhafter Variante genießen kann! Ein bisschen Zeit sollte man sich dafür schon nehmen (ca. 1 Stunde), aber dafür kann man sich das Workout für die Arme im Fitnessstudio sparen – das ganze Rühren macht bestimmt auch ordentlich Muckies!     Heute möchte ich euch das Rezept für die süße Variante, Chouquettes, verraten und hoffe, es wird euch genauso schmecken wie mir!

Einfach und schnell: Unser Lieblingsbrot [Culinarium]

[singlepic=1271,550,,,center] Sonntag morgens. Der Frühstückstisch ist gedeckt, der Kaffee duftet (okay, nicht bei uns – denn Alex und ich mögen beide keinen Kaffee), die heiße Schokolade ist schlürfbereit.  [singlepic=1277,400,,,center]   Samstag abends. Riiiiesenhunger! Die Steaks sind mariniert und das Gemüse geschnipselt. Maiskolben mit Butter bestrichen und der Salat angemacht. [singlepic=1275,400,,,center]     Für solche Momente (aber auch für alle anderen Frühstücke, Abendessen, Grillparties, Ausflüge oder Beilagen)habe ich ein ganz einfaches, aber dennoch unglaublich leckeres Rezept für selbstgemachtes Brot aus dem eigenen Backofen. Sogar mit gelingt und schmeckt immer Garantie!  [singlepic=1278,600,,,center] 500 gr Mehl (Dinkelmehl Typ 630) 1,5 Päckchen Trockenhefe 1 EL Zucker 1 gehäufter TL Salz 300 ml Wasser (möglichst kalt)     So geht’s: Alle Zutaten, außer das Wasser, in eine große Schüssel geben und gut durchmischen. Das Wasser jetzt dazugeben und gut mit der Hand verkneten. Anfangs ist der Teig sehr klebrig, aber mit dem Kneten wird er schön geschmeidig und klebt nicht mehr (falls der Teig dennoch nach 3 Minuten Kneten noch klebt, 1 weiteren EL Mehl dazugeben). In eine große Schüssel …