Alle Artikel mit dem Schlagwort: bild

Für Mama! [10 einfache und schnelle DIY für den Muttertag]

Und schon wieder steht der Muttertag vor der Türe… Blumen? Kuchen backen? Ne, dieses mal soll’s was Anderes sein. Vor lauter Uni und Lernstress hatte ich nur noch gar keine Zeit nach dem perfekten DIY Geschenk für meine Mama zu suchen – Mist – jetzt wird’s aber wirklich Zeit! Für alle, denen es ähnlich geht, habe ich meine 10 liebsten Muttertags DIYs ausgesucht – mit Dingen, die man entweder zuhause hat oder auch leicht bekommt. Da ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei!

"Nobody will like me, I look like Voldemort!!" Movie Review "50/50"[RegenbogenTV]

[singlepic=1046,550,,,center]   Alex sagt: Es war einer jener Filme, die ich wohl nie gesehen hätte würde es Madame Regenbogen nicht geben. Warum? Weil das Thema schwer ist und weil im gesamten Film nichts in die Luft fliegt. Ok, vermutlich hauptsächlich wegen ersterem. (Allerdings kann ich zweiteres nicht zweifelsfrei ausschließen. Sei’s drum.) Ich weiß – damit disqualifiziere ich mich automatisch als Cineast, das ist aber gar nicht mein Ansatz. „Gute Unterhaltung“ reicht mir in der Regel völlig aus. Und in diesem Fall wäre mir hier dadurch beinahe ein großartiger Film entgangen. [singlepic=1045,600,,,center] Eigentlich kommt jeder weitere Satz einem dicken, fetten Spoiler gleich, deshalb nur so viel zum Inhalt: Adam (gespielt von Joseph Gordon-Levitt) erkrankt völlig überraschend an Krebs (obwohl er nicht mal raucht und immer brav den Müll trennt). Insbesondere sein bester Freund (Seth Rogen) steht ihm in der Zeit mit Rat und Tat zur Seite. Das ist tragisch und traurig und beides versucht der Film nicht zu beschönigen. Und trotzdem schafft er es auf phantastische Art und Weise Humor einzustricken und wirklich witzig zu sein, …

Oh la la . . .

[singlepic=687,350,,,center] Am Wochenende hatten wir endlich Zeit über unseren Urlaub dieses Jahr nachzudenken. Gar nicht so einfach, denn ab August werde ich  bis Dezember durchgängig die ersten Staatsexamens Prüfungen haben, worauf ich mich natürlich in der Zeit davor unbedingt gut vorbereitet muss (müsste)! Also kein großer und langer Sommerurlaub dieses Jahr, dafür lieber einige kleinere Wochenend- oder Städte Trips.   Schnell war entschieden, im Juni gibt’s einen 3 tägigen Städtetrip! [singlepic=685,800,,,center]   Voilà… PARIS! Ich freue mich schon sooooo sehr! Vor ca. 10 Jahren war ich schon einmal in Paris und habe dort ein Mega-Hardcore-Kultur-Sightseeing Programm durchgezogen und mich dabei in die Stadt verliebt. Das war einer meiner ersten großen Städteurlaube und genauso beeindruckt war ich damals auch. Filme wie „Die fabelhafte Welt der Amelie“, „Paris je t’aime“ oder „Midnight in Paris“ wecken jedesmal besonders arge Paris-Sehnsucht die dieses Jahr mitte Juni endlich gestillt wird.   [singlepic=688,800,,,center]   Wie ihr seht, habe mich schon mal präventiv mit einigen ..äh.. mehreren Reiseführern eingedeckt, damit ich bis dorthin genug gelesen, gelernt und rausgefunden habe (und meine Rolle …

366 Days – Phone

Phone.   Endlich ein Bild, um auch mal das Gerät zu würdigen, dass ich jeden Tag überall mit mir rumschleppe, in das ich stundenlang hineinbrabble, auf dem ich (trotz viel Ärger mit Autocorrect) schon kilometerlange Texte getippt habe! Allerdings ist das schon das zweite seiner Art. Das original „Sternchen“ wurde mir im Dezember in London geklaut.   Gestatten, Sternchen Deux!   Momentan verkleidet als pinkes Hasenphone, mit (lächerlichem) Hasenpuschel für hintendrauf.   [singlepic=651,800,,,center]    ZUGABE!!! Obligatorisches „Ich fotografiere mich selbst im Spiegel“ Bild.   [singlepic=650,650,,,center]    

Blue Heart in your Closet.

  Und was soll das jetzt schon wieder für ein Titel sein?   Wie ihr sicher gemerkt habt, war ich die letzten Tage etwas ruhiger. Arbeiten. Aufräumen. Endspurt in der Uni (noch nicht so ganz erfolgreich). Planen und strukturieren. Anmeldefristen nicht verpassen. Kopfschmerzen, schlafen und alles wieder von vorne!   Außerdem: die Semesterferien stehen an!! Das bedeutet aber leider nicht „Ferien“ im Sinne von faulenzen, ausschlafen und relaxen, sondern eher arbeiten, lernen, Seminararbeiten verfassen und nebenbei vielleicht vielleeiiiiiicht ein bisschen enspannen. Und bloggen!!   Aber bevor es so weit ist gibt’s heute erst noch die letzten drei Bilder der 366 Day Challenge (da habt ihr ja sicher auch schon drauf gewartet, ne?!)   12. Inside your Closet In meinem Kleiderschrank. Puh,… den wollte ich euch eigentlich nicht zeigen. Gehört mal richtig ausgemistet und eingeräumt (das habe ich seit Jahren nicht mehr gemacht, damit ich nicht die traurigen Kleiderleichen der vergangenen Jahre finden muss, von denen man sagt, nächstes Jahr passt es sicher wieder…) Hmm, also was dann? Da fiel mir etwas schottenmuster-kariertes ins Auge. Ganz unten …