Alle Artikel mit dem Schlagwort: herz

Für Mama! [10 einfache und schnelle DIY für den Muttertag]

Und schon wieder steht der Muttertag vor der Türe… Blumen? Kuchen backen? Ne, dieses mal soll’s was Anderes sein. Vor lauter Uni und Lernstress hatte ich nur noch gar keine Zeit nach dem perfekten DIY Geschenk für meine Mama zu suchen – Mist – jetzt wird’s aber wirklich Zeit! Für alle, denen es ähnlich geht, habe ich meine 10 liebsten Muttertags DIYs ausgesucht – mit Dingen, die man entweder zuhause hat oder auch leicht bekommt. Da ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei!

Ein neues Herz und eine Not OP [Call me crazy,…]

[singlepic=1206,500,,,center] Nach dem Post werden mich vielleicht einige für verrückt halten,… aber das nehme ich dann wohl mal in kauf!  Die letzte Woche war fürchterlich regnerisch und grau, stürmisch und kalt. Auf dem Nachhauseweg fiel mir in einer dreckigen Pfütze etwas auf,… grau und flauschig lag da eine Kuscheltier Möwe. Vielleicht hat das ja ein Kind verloren, dachte ich mir. Am besten liegenlassen, vielleicht wird sie ja schon vermisst und später noch abgeholt.   Auch die nächsten Tage lag die Möwe noch in ihrer Pfütze, jetzt aber noch dazu matschig und ein bisschen schäbig.     Haltet mich für bescheuert, aber am fünften Tag hatte ich irgendwie „Mitleid“ und hab sie deshalb mit nach Hause genommen.   Zuerst ging’s ab in die Waschmaschine.   [singlepic=1208,750,,,center]   Und zum Trocknen im Wäschekeller.   [singlepic=1215,750,,,center]   Dann fiel mir am Bauch ein großer rostbrauner Fleck auf. Außerdem konnte man in der Möwe ein kleines Kästchen fühlen. Vermutlich hat das mal ein Geräusch gemacht (wie machen Möwen denn?), ist aber in der Pfütze mit dem vielen Regen durchgerostet und …

My super sweet 16 . . . +10

[singlepic=1156,550,,,center] Hallo ihr Lieben!   Ich hab mir am Wochenende einfach mal frei genommen vom Internet-Dasein! Kein Twitter, kein Bloggen und nur ganz kurze verstohlene Seitenblicke auf Facebook, denn an meinem Geburtstag (my super sweet 16 ….. + 10) am Samstag war ganz schön was los!   Auch wenn das ja eigentlich ein Satz aus der Oma-Zitate-Kiste ist: „Ach herrie, wie die Zeit vergeht! Schon wieder ein Jahr vorbei… Wenn man älter wird geht das ja wirklich immer schneller!“ Leider trifft das auch bei mir zu: Weihnachten kommt mir vor wie vor ein paar Wochen. Es fühlt sich an als wären nur ein paar Tage vergangen, als ich letzten Sommer bei regnerischen Wetter meinen Geburtstag gefeiert habe…   Ich hatte einen sehr schönen, aber auch ein bisschen stressigen Tag, der schon um 12 Uhr Nachts sein eigentliches Highlight hatte, als ich von Alex eine kleine türkise Schachtel überreicht bekam (einige Mädels unter euch können anhand des Farbtons schon den Ursprung des Geschenkes erahnen). [singlepic=1161,700,,,center] [singlepic=1160,700,,,center]   Wir standen schon in der Gallerie Lafayette in Paris vor …

Valentine, my Valentine – DIY Schoki [Culinarium]

[singlepic=662,500,,,center]   Und da war er wieder, der Valentinstag. Noch dazu mag ich den gar nicht so sehr. Ich finde es überzogen, unwichtig, kommerz, kitschig und nervig. Singles stimmen in den Chor von „heute bin ich so alleine, ach das ist so traurig, während alle so einen schönen Tag haben“ Chor ein, Paare haben Candle Light Dinner, werfen sich Blumensträuße ins Gesicht und haben mit einem gezwungenen Lächeln im Gesicht einen gezwungene superschönen, unvergesslichen Abend (eventuell spielt Sprühsahne auch eine Rolle).   Ich plädiere für mehr Spontanität in der Liebe!! mehr Überraschungspost kleine lustige und süße Notizen auf Zettelchen Frühstück im Bett ein kleines Zwinkern hier und da kleine Liebesbriefe ohne besonderen Grund Schokolade und so!!   Nichtsdestotrotz. Ich bin ja nur ein Sklave des internationalen Kommerz und so habe ich auch ein kleines Valentins-Aufheiterungspaket nach Berlin geschickt! Selbstgebackene Rotwein – Schoko Muffins und inspiriert von Ina dazu noch selbstgemachte bunte und leckere Schokolade. Ich war sehr überrascht wie einfach sich so eine Schokoladenkreation herstellen lässt und wie viel Spaß es gemacht hat sich kreativ …

Blue Heart in your Closet.

  Und was soll das jetzt schon wieder für ein Titel sein?   Wie ihr sicher gemerkt habt, war ich die letzten Tage etwas ruhiger. Arbeiten. Aufräumen. Endspurt in der Uni (noch nicht so ganz erfolgreich). Planen und strukturieren. Anmeldefristen nicht verpassen. Kopfschmerzen, schlafen und alles wieder von vorne!   Außerdem: die Semesterferien stehen an!! Das bedeutet aber leider nicht „Ferien“ im Sinne von faulenzen, ausschlafen und relaxen, sondern eher arbeiten, lernen, Seminararbeiten verfassen und nebenbei vielleicht vielleeiiiiiicht ein bisschen enspannen. Und bloggen!!   Aber bevor es so weit ist gibt’s heute erst noch die letzten drei Bilder der 366 Day Challenge (da habt ihr ja sicher auch schon drauf gewartet, ne?!)   12. Inside your Closet In meinem Kleiderschrank. Puh,… den wollte ich euch eigentlich nicht zeigen. Gehört mal richtig ausgemistet und eingeräumt (das habe ich seit Jahren nicht mehr gemacht, damit ich nicht die traurigen Kleiderleichen der vergangenen Jahre finden muss, von denen man sagt, nächstes Jahr passt es sicher wieder…) Hmm, also was dann? Da fiel mir etwas schottenmuster-kariertes ins Auge. Ganz unten …