Alle Artikel mit dem Schlagwort: homemade

Mandelmilch {homemade & yummy}

Für den Kakao. Mit Cornflakes. Vor dem Schlafen gehen heiß mit Honig. Zum Oreos Tunken. Milch gehört bei mir einfach zu einem guten Start in den Tag, entweder als Kakao (zum Tunken für Mohnbrötchen, mhhhmm <3) oder mit Cornflakes. Wenn ich nachts partout nicht schlafen kann, hilft mir ein Glas warme Milch mit Honig. Seit ein paar Jahren aber gibt es nun aber viel Diskussionen über (Kuh)Milch und deren (Un-)Verträglichkeit und natürlich die hippen und angesagten Konkurrenten und Alternativen Soja- und Mandelmilch. Gerade bei Intoleranzen sind verschiedene Arten von Nussmilch eine gute Alternative! Auch in den hippen und alternativen Cafés im Prenzlauer Berg ist das schon lange nicht mehr wegzudenken, denn da bestellt man seinen Latte schon lange mit Sojamilch, is doch klar! Ganz und gar nicht begeistert war ich hingegen von meinen ersten beiden Gläsern Soja- und Mandelmilch – Produkte aus dem Supermarktregal, die mir geschmacklich einfach gar nicht zugesagt haben: die Sojamilch irgendwie wässrig und muffig, die Mandelmilch in Geschmacksrichtung Vanille viel zu süß und mehlig. Ich wollte mich eigentlich auf keine weiteren Versuche …

Rewind {week 32}

Wie fängt man einen Blogpost an, wenn man ein paar Wochen lang nicht gebloggt hat? Vielleicht erst einfach mal mit dem Rewind von letzter Woche und einer kurzen Erklärung! Eigentlich hatte ich Anfang Juli anlässlich meines Geburtstages eine größere Verlosung für den Blog geplant, aber leider ist es dazu nicht gekommen. Anstelle dessen bin ich nach meinem Geburtstag nach Hause nach Bamberg gefahren, um zur Beerdigung meines Opas bei meiner Familie sein zu können. Es kommt im Leben ja doch immer alles anders als geplant, deswegen war mir dann erst einmal überhaupt nicht nach Bloggen, das Haus verlassen und andere Menschen sehen. Zum Glück kam dann Ende Juli ein kurzes und schon länger geplantes Wochenende in Rom daher: wir haben unsere Freundin Vicky, die seit einiger Zeit in Rom lebt, besucht und es uns (trotz elender Hitze) gut gehen lassen. Ein bisschen auf andere Gedanken kommen. Es hat sogar ein wenig geholfen! (Rom-Blogpost kommt bald!) Wieder in Berlin angekommen habe ich beschlossen, nicht mehr nur im Dunklen rumzusitzen (ok, nur noch ein bisschen und ab und zu) …

Rewind {week 12}

Wochenrückblicke am Montag zu veröffentlichen soll wirklich nicht zur Gewohnheit werden, aber nachdem ich gestern fast den ganzen Tag in der Küche verbracht habe, um mich um das Projekt „Pulled Pork“ zu kümmern, war ich einfach nur total müde. Es ist auch nur noch eine Woche bis zur Abgabe meiner nächsten Seminararbeit, danach kann ich endlich wieder mehr bloggen! Ich freu mich schon drauf und hab eine reisen Liste von To Dos! Bis dahin aber erst mal meine letzte Woche ein Bilder:   Diese Woche stand ganz im Zeichen des Smoothies! Bis jetzt hatte ich einfach nie Lust ein bisschen früher aufzustehen um mir und Alex den Start in den Tag mit einem selbst gemachten Smoothie zu versüßen. Deswegen hab ich beschlossen, mich jetzt jeden Abend 5 Minuten um das Vorbereiten des Obstes für den morgendlichen Smoothie zu kümmern und siehe da – es klappt! Bis jetzt habe ich alles einfach nach Lust und Laune reingeworfen, den Obstkorb geplündert und auch Früchte aus der Dose (Ananas und Pfirsich, yum!) und dem Gefrierfach (Beeren) benutzt aber die Rezepte aus dem Smoothiebuch …

Cinnabun Swirl Cake {Rezept: Zimtschneckenkuchen}

Hmmm, Zimtschnecken.. das wäre jetzt was. Aber das dauert immer so lange. Hefeteig machen, gehen lassen, Kneten, gehen lassen, füllen, ausrollen… Wenn das nur schneller ginge… STOP! HALT! MOMENT!! Das geht doch schneller, oder?! Höchste Zeit also ein Rezept zu kreieren, das genauso lecker schmeckt wie Zimtschnecken, aber ratz fatz schnell geht! Ich hab mich sofort dran gemacht, die Küche meiner Mutter in Schutt und Asche (oder eher in Zimt und Zucker, hihi) zu legen und hatte super viel Spaß beim Experimentieren. In der Tat sogar so viel Spaß, dass ich komplett vergessen habe das Rezept aufzuschreiben, weil ich mich so über meine leckere Kreation gefreut habe… Ich Döspaddel. Genau deswegen habe ich mich am Sonntag noch einmal in meine Testküche verzogen, habe ordentlich Stift und Zettel bereit gelegt, alles abgewogen und notiert, damit ich euch diesmal mein Blitzrezept für diese Eigenkreation verraten kann!

Kanadisches Bananenbrot oder mein Lieblings-Bananenkuchen

Endlich ist das Sommersemester vorbei (nagut, fast .. es müssen noch ein paar Seminararbeiten geschrieben werden, aber zuvor habe ich mir ja wohl eine Pause verdient)! Ich unterschätze immer wieder, wie anstrengend es dann doch für mich ist für die Uni von Berlin nach Potsdam zu fahren, vor allem, wenn man sich tausend schönere Dinge vorstellen könnte, als sich mit der Univerwaltung rumzuärgern…   Gestern dann habe ich in meinem lange vernachlässigtem (B)Logbuch geblättert und konnte mich fast gar nicht entscheiden, was ich euch nun zuerst zeigen möchte, aber ein Blick in den Obstkorb und ein paar nicht mehr ganz so gelbe Bananen haben mich dann an eines meiner neusten Lieblingsrezepte erinnert…