Alle Artikel mit dem Schlagwort: rezept

rbheader

Beschwipste Osterhäschen {Rezept: Rumbutter}

Bei Rumbutter muss ich immer an London zur Weihnachtszeit denken: beim Bummeln entlang der Eislaufbahn am Somerset House haben wir eine Art Popup Store des Kaufhauses Fortnum & Mason gefunden. Auf der Suche nach einem Mitbringsel, mussten wir leider feststellen, dass unser Geldbeutel so gar nicht bereit war hunderte Pfund für einen Cashmere Schal oder schicke Lederhandschuhe rauszurücken, deshalb ist es dann einfach ein Gläschen traditionelle Englische Rumbutter geworden – und das war im Nachhinein betrachtet sowieso viel besser als ein Schal, denn ohne dieses Gläschen gäbe es jetzt auch kein Rezept! So! Rumbutter isst man in England traditionell eher um die Weihnachtszeit oder verschenkt sie an frischgebackene Eltern, aber ich finde ja, dass es nicht unbedingt Weihnachten sein muss, denn sowas Leckeres kann man das ganze Jahr futtern! Weil die Rumbutter noch dazu super einfach hergestellt ist und man die Zutaten meist auch zuhause hat, biete sie sich auch als kleines Ostermitbringsel an und den Rest kann man sich heimlich still und leise zuhause selbst ganz dick aufs Brot schmieren!

c_header

Choquettes – Süße Grüße aus Frankreich

Schaut ihr auch so gerne Kochsendungen wie ich? Ich liebe Kochshows und schaue sehr gerne Sendungen mit Jamie Oliver, Sophie Dahl und meine unzähligen abonnierten Youtube Koch- und Backkanäle. So bin ich wohl auch vor 2 Jahren über Rachel Khoo gestolpert und habe mich in ihre (unglaublich sympathische und süße) Art zu kochen verliebt: in einer meist ziemlich kleinen Küche (zum Beispiel in Paris) zaubert sie köstliche Leckereien ohne ausgefallene Küchengeräte, mit „normalen“ Zutaten und ganz viel Charm.       Beim Blättern in meinem „Little Paris Kitchen“ Kochbuch bin ich dann wieder auf das Rezept zu Chouquettes gestoßen – eine Art Éclair oder ungefüllter Windbeutel, den man in süßer oder herzhafter Variante genießen kann! Ein bisschen Zeit sollte man sich dafür schon nehmen (ca. 1 Stunde), aber dafür kann man sich das Workout für die Arme im Fitnessstudio sparen – das ganze Rühren macht bestimmt auch ordentlich Muckies!     Heute möchte ich euch das Rezept für die süße Variante, Chouquettes, verraten und hoffe, es wird euch genauso schmecken wie mir!

bananenbrot1

Kanadisches Bananenbrot oder mein Lieblings-Bananenkuchen

Endlich ist das Sommersemester vorbei (nagut, fast .. es müssen noch ein paar Seminararbeiten geschrieben werden, aber zuvor habe ich mir ja wohl eine Pause verdient)! Ich unterschätze immer wieder, wie anstrengend es dann doch für mich ist für die Uni von Berlin nach Potsdam zu fahren, vor allem, wenn man sich tausend schönere Dinge vorstellen könnte, als sich mit der Univerwaltung rumzuärgern…   Gestern dann habe ich in meinem lange vernachlässigtem (B)Logbuch geblättert und konnte mich fast gar nicht entscheiden, was ich euch nun zuerst zeigen möchte, aber ein Blick in den Obstkorb und ein paar nicht mehr ganz so gelbe Bananen haben mich dann an eines meiner neusten Lieblingsrezepte erinnert…

curd1

When life gives you lemons [… mach Zitronencreme draus!!]

Heute gibt’s wieder mal was für die Rubrik ‘Kleine Geschenke’ – und zwar aus Gründen!   Wie oft braucht man mal ein kleines Mitbringsel, hat aber absolut nichts zur Hand außer vielleicht ein Päckchen Gummibärchen? Eben!! So ist es mir erst vor ein paar Tagen ergangen, weshalb ich dann panisch Küchen- und Kühlschrank durchforstet habe.   Gefunden habe ich nicht wirklich viel – außer Zitronen.   Und da hatte ich einen Geistesblitz – L E M O N   C U R D!!!

heisseschoki1

Nervennahrung [oder meine liebste heiße Schokolade]

Stress! Stress! STRESS!! Bestimmt kennt ihr das – manchmal gibt es einfach Monate, da hat man das Gefühl nicht mal mehr zum Schlafen und Atmen Zeit zu haben. Gerade geht’s bei mir in der Uni heiß her, nach schriftlichen Klausuren kommen die Deadlines für die Abgabe schriftlicher Arbeiten immer näher und es wird Zeit das Unmögliche möglich zu machen und dafür die Nächte durchzumachen (nein, leider nicht im Sinne von Party). Ich komme kaum zum Bloggen, Lesen oder einfach mal zum Ausspannen, aber wenn ich mir dann einen ruhigen Moment gönne, dann brauche ich Nervennahrung. Deshalb verrate ich euch heute mein liebstes Rezept für heiße Schokolade!